Hygiene im Whirlpool

Juli 13th, 2010 · No Comments

Damit der Whirlpool nicht seinen positiven Effekt verliert und stattdessen zur Keimschleuder wird, ist es unbedingt notwendig, für ausreichende Hygiene zu sorgen. Das gilt sowohl für Whirlpools, die im Freien stehen und somit eher durch äußere Einflüsse verschmutzt werden können als auch für Pools, die zwar in Innenräumen stehen, aber durch den häufigen Einsatz von Pflegeprodukten leiden.

Für die einfache Reinigung eines Whirlpools eignet sich ein speziell dafür vorgesehener Handschuh, mit dem etwaige Ränder von Schmutz und Pflegemitteln ganz einfach von den Seitenwänden entfernt werden können. Whirlpoolbürsten und Sauger leisten gute Dienste, wenn der Pool einer gründlichen Reinigung unterzogen werden muss. Viele Sauger sind so konzipiert, dass für den Vorgang der Reinigung noch nicht einmal das Wasser herausgelassen werden muss.

Für Außenpools haben sich einfache Werkzeuge wie Kescher und so genannte Schwimmer bewährt, mit denen Insekten, Blütenstaub und Blätter von der Oberfläche entfernt werden können. Der Kescher ist eher für das Grobe geeignet, während der Schwimmer die ganze Zeit im Pool bleibt und durch seine ständige Bewegung auf der Wasseroberfläche alle Schmutzpartikel aufnimmt. Wird der Pool nicht benutzt, empfiehlt sich überdies eine passende Abdeckung, um die Verschmutzung von außen in Grenzen zu halten.

Ob für die Sauberkeit des Wassers bestimmte Zusätze erforderlich sind, muss jeder Besitzer selbst entscheiden. Das richtet sich auch nach der Verträglichkeit dieser Zusätze. Chlor im Wasser ist zum Beispiel nicht jedermanns Sache. Als Alternative bietet sich hier Aktivsauerstoff an, der ebenso wirkungsvoll ist, aber keine allergischen Reaktionen hervorruft.

Unverzichtbar für alle Whirlpools ist auf jeden Fall das regelmäßige Auswechseln des Filters. Vor allem bei Außenpools, in denen sich schnell kleinste Schmutzpartikelchen ansammeln oder bei Pools, deren Besitzer viel mit Pflegemitteln und Aromazusätzen hantieren, muss der Abstand des Filterwechsels möglichst kurz gehalten werden, weil diese Filter schnell verstopfen und dann die darin angesiedelten Keime wieder an das Wasser abgeben.